22.10.2018

Study Trip@Sea – HFT Luzern sticht mit 71 Studierenden in See

Zum zweiten Mal fand das von der Führungs- und Tourismusakademie der HFT Luzern AG ins Leben gerufene innovative Kreuzfahrt-Intensivseminar an Bord der «Silja Serenade» statt.

(Luzern/Hamburg, 22. Oktober 2018) Die Hochseetouristik ist eines der am schnellsten und stärksten wachsenden touristischen Segmente der letzten Jahre. Gleichzeitig bringt dieser Boom eine Reihe von Herausforderungen mit sich - namentlich in Bereichen wie Umwelt/Nachhaltigkeit, Sicherheit, Logistik oder beim Thema Overtourism.

Für die HFT Luzern war es deshalb eine logische Konsequenz, das Lernfeld «Cruise» auszubauen, ist es ihr doch seit jeher ein wichtiges Anliegen, stets am Puls der Zeit zu bleiben und ein umfassend abgestütztes Unterrichtsprogramm mit hohem Praxisbezug und Qualitätsanspruch zu bieten. Unter der Ägide des Kreuzfahrtanalysten und HFT-Dozenten Thomas P. Illes standen dabei innovative Wege, den Studierenden aktuelle und praxisrelevante Einblicke in die Marktmechanismen dieses facettenreichen und zuweilen recht komplexen Tourismus- und Wirtschaftszweiges auf eine Weise zu gewähren, wie man dies sonst nicht so ohne weiteres vermittelt bekommt, im Vordergrund.

Auf der Suche nach einem adäquaten Kooperationspartner fiel dabei die Wahl auf die estnische Reederei Tallink Silja.

Patrick Rüedi, Direktor der HFT Luzern AG, umschreibt die Ausgangslage folgendermassen: «Als Bildungsinstitution mit dem Anspruch, stets einen Schritt voraus zu sein, war uns klar, dass wir auch im maritimen Bereich mit einem fortschrittlichen, offenen und modernen Unternehmen von internationalem Renommee zusammenarbeiten wollen, welches unsere Vision, unseren Studierenden die bestmögliche Wissensvermittlung zu ermöglichen, aktiv unterstützt.»

Und so wurden vom 17.-19. Oktober 2018 im Rahmen des gegenwärtig branchenweit einzigartigen Study Trip@Sea Programms nunmehr zum zweiten Mal die Unterrichtsräume während drei Tagen kurzerhand auf die Kreuzfahrtfähre «Silja Serenade» transferiert.

Marina Selikowitsch, Business Development Director bei Tallink Silja, zeigt sich über die erfolgreiche Kooperation hoch erfreut: „Wir freuen uns sehr über die produktive und innovative Zusammenarbeit mit der HFT Luzern und sind stolz, dass die Führungs- und Tourismusakademie sich für Tallink Silja als Gastgeber des Study Trip@Sea entschieden hat. Wir geben den Studierenden einen exklusiven Einblick in die Funktionsweise einer Passagier-Kreuzfahrtfähre und beleuchten zahlreiche Facetten und Abläufe während einer Mini-Kreuzfahrt. Wir ergänzen das Seminarprogramm mit Interviews mit dem Schiffskapitän, dem leitenden Ingenieur, dem Chefkoch, dem Cruise Manager und weiteren Crew-Mitgliedern. Wir freuen uns, dass sich die HFT Luzern bereits zwei Jahre in Folge für Tallink Silja entschieden hat und hoffen, die Schule mit ihrem wegweisenden Ausbildungskonzept und den Study Trip auch in den nächsten Jahren an Bord zu begrüßen.“

Während des dreiteiligen Seminarprogramms wurden mit rund 70 Studierenden spannende Aspekte der Entwicklung zur modernen Kreuzfahrt sowie die Pionierrolle, welche dabei seit Jahrzehnten hochinnovative Fährreedereien wie Tallink Silja Line in der nördlichen Ostsee einnehmen, beleuchtet. Des weiteren wurden aktuelle Themen wie sichere Schiffsführung (wie läuft optimales Teamwork auf der Kommandobrücke eines Hochseeschiffs ab, wie lassen sich daraus gewonnene Erkenntnisse auf Leadership-/Führungsaufgaben an Land übertragen?) sowie bisherige Erfahrungen und technische Innovationen im Zuge der geltenden strengeren Umweltvorschriften in Nord- und Ostsee und deren Einfluss auf die weltweite Schifffahrts- und Kreuzfahrtbranche vertieft. Auch der mediale Umgang mit den sogenannten «Schattenseiten» des Hochseebooms wurde angesprochen/diskutiert.

Abgerundet wurde das Programm mit seltenen Blicken hinter die Kulissen und persönlichen Gesprächen mit den leitenden Besatzungsmitgliedern sowie Tallink Silja’s eigens aus der Reedereizentrale in Tallin angereisten Umweltbeauftragten Andrus Vaher, der den Studierenden informative Ein- und Ausblicke aus erster Hand in die gegenwärtigen Optimierungsprozesse der Reederei und der Schifffahrt im allgemeinen in Sachen Umwelt und Ökologie gewährte.

Als prominenter Gast nahm Prof. Dr. Roland Conrady, Professor für Touristik und Verkehrswesen an der Hochschule Worms sowie wissenschaftlicher Leiter des ITB Berlin Kongress, am Seminar teil. Für ihn war es das erste Mal auf einer Kreuzfahrtfähre, entsprechend beeindruckt zeigte er sich über die komplette Infrastruktur und das umfangreiche Bordangebot der «Silja Serenade» sowie den Study Trip@Sea:

«Die erlebte Produktgüte und -vielfalt auf der «Silja Serenade» hat mich ausserordentlich positiv überrascht. Gleichzeitig möchte ich den beiden Unternehmen Tallink Silja und HFT Luzern zu ihrer gemeinsamen Kooperation und dem Study Trip@Sea Konzept gratulieren. Was hier auf die Beine gestellt wurde, ist wahrlich Best Practice im Bildungsbereich, wie es sie in dieser Form noch wenig bis gar nicht gibt. Ich habe sehr viel Neues erfahren und gelernt und denke, dass diese Veranstaltung auch starke und internationale Signalwirkung für andere Hochschulen haben kann.»

Weitere Bilder

Bildergalerie Study Trip at Sea

Copyright: Sara Furrer | sarafurrer.ch (falls nicht anders gekennzeichnet)

Bild: Tallink Silja Line

Weitere News

17.05.2019: HFT Luzern diplomierte am Standort Thun 34 neue Tourismusprofis Weiter...
28.09.2018: HFT Luzern diplomiert 76 neue Tourismusprofis Weiter...

Alle Artikel in der Übersicht